Archive for Januar 2012

Triggerpunkte – diese fiesen, kleinen Dinger

Januar 22, 2012

Das Jahr hat zwar gerade erst begonnen, doch ich freue mich bereits einen weiteren Kurs auf meiner Fortbildungsliste eintragen zu können: Triggerpunkt Therapie IMTT (Modul I).
Fünf Tage lang durfte ich unter der Anleitung von Roland Gautschi aus der Schweiz, diese fiesen, kleinen Punkte suchen, finden, drücken – und oftmals staunen, wie effektiv diese Art der Therapie sein kann!

Was ist ein Triggerpunkt?

Durch Überlastung oder traumatische Überdehnung entstehen in einem Muskel oftmals Zonen, die durch einen Durchblutungsmangel charakterisiert sind. Das führt zu einer Sauerstoffunterversorgung, welche wiederum dazu führt, daß sich Muskelfasern nicht mehr vollständig entspannen können und sich punktuell dauerhaft verändern.
Myofasziale Triggerpunkte werden häufig als mögliche Verursacher übersehen, sind aber sowohl bei chronischen als auch akuten Problemen oftmals der dominante Faktor.
Sie können nicht nur Schmerzen verursachen, auch Parästhesien, Muskelschwächen ohne primäre Atrophie, Bewegungseinschränkungen, eine Beeinträchtigung der Koordination und autonome vegetative Reaktionen können durch diese Triggerpunkte ausgelöst werden.

Durch spezifische manuelle Behandlungstechniken können diese Punkte erkannt, sowie – manchmal auch noch nach Jahren- gezielt und effektiv behandelt werden.(vgl. IMTT)

Im Kurs wurde aber nicht nur der wissenschaftliche und anatomisch/physiologische Hintergrund erläutert, sondern vor allem auch die Fähigkeit des Palpierens, des Tastens und Erfühlens, ganz gezielt weiterentwickelt.

Ich freue mich sehr, dieses neu erworbene Wissen in meine therapeutische Arbeit einfliessen zu lassen 🙂

Der sportliche Jahresrückblick

Januar 1, 2012

Mein geliebtes Polar-Trainingstagebuch berichtet von 2011

139 Trainingseinheiten (Laufen, Radfahren, Boxen, Krafttraining, Ballsport)

168 Stunden

1013 Kilometer

81048 Kalorien

81048 Kalorien…wenn man davon ausgeht, daß ein Kilo Körpergewicht ca. 6000 Kalorien entspricht und man mit einbezieht, daß man in Ruhe natürlich auch Energie verbraucht, hätte ich ohne Training rund 10 Kilo zugenommen!

Allerdings: ohne dauernd Schokolade in mich rein zu stopfen, hätte ich wohl mindestens 5 Kilo verloren 😉

Und einen Neujahrsvorsatz gibt es natürlich auch: dieses Weblog wieder mehr zu beleben!